3.12 Bewertungsgutachten (Subset 5.7)

3.12.1 Inhalt und Ziel des Prozesses

Im Rahmen einer Bewertung werden Informationen zu einer Immobilie/ Wirtschaftseinheit und/ oder Grundstück verwertet. Auf Grundlage dieser Informationen, den eingeholten Informationen, sowie eigenen Erfahrungen und Einschätzungen ermittelt der Wertgutachter den Wert der Immobilie/ Wirtschaftseinheit bzw. des Grundstücks.

3.12.2 Rollen

Die Bewertung wird vom Wertgutachter erstellt und je nach Beauftragung dem Eigentümer, Portfolio Manger oder Asset Manager übermittelt.

Tab. 13: Rollen bei der Bewertung
Sender
Wertgutachter
Empfänger
Eigentümer/ Fonds-/ Investment Manager
Portfolio Manager
Asset Manager

3.12.3 Entitäten (Informationsobjekte)

Im Rahmen einer Immobilienbewertung werden dem Empfänger Daten zu folgenden Entitäten (Informationsobjekte) bereitgestellt.

  • Wertgutachten
  • Mieteinheit

3.12.4 Importzeiträume

Analog zur Lieferung der Bewertungsgrunddaten wird der Lieferzeitpunkt, der Lieferumfang und die Art der Lieferung zwischen Auftraggeber und Wertgutachter festgelegt und basiert auf internen und externen/ regulativen Vorgaben (siehe Kap. 0).

3.12.5 Prozessspezifische Besonderheiten

Für eine Wirtschaftseinheit können zu einem Bewertungsstichtag verschiedene Gutachten vorliegen. Um die von einem Gutachter an den Auftraggeber bzw. dessen Vertreter über eine Datenschnittstelle gelieferte Informationen eindeutig zuordnen zu können, umfasst das Subset der Bewertung deshalb eine eindeutige ID für den Gutachter (Gutachter ID). Die Rücklieferung des Gutachtens wurde mit der Richtlinie 2.0 um Informationen des Gutachters (insbesondere marktübliche Mieten) je Mietobjekt/Fläche erweitert.